All posts by Heim90

Bundesregierung führt drittes Geschlecht ein

Bundesregierung führt drittes Geschlecht einDeutschland wird von Asylbewerber überströmt und um was kümmert sich unsere tolle Bundesregierung? Um ein drittes Geschlecht, es ist unfassbar, was für Prioritäten diese Regierung setzt, es gibt eine sehr lange Liste von wichtigen Angelegenheiten, die viel wichtiger sind als dieses Gendergaga.

Es gibt möglicherweise Menschen, die sich nicht einem Geschlecht zuordnen wollen, aber deswegen offiziell ein drittes Geschlecht einzuführen ist völlig absurd. Deutschland war einmal das Land der Dichter und Denker, nun wird nur noch kübelweise Häme weltweit über uns ausgeschüttet.

Alexander Tassis, MdBB, 15.08.2018

Klare Sache: Meine Rede zu Stauffenberg

Die geistigen Grundlagen Stauffenbergs und des Widerstandes des 20. Juli sind Grundlagen aller gerade auch konservativer politischer Betätigung, sofern diese geistvoll, wohlgegründet und zukunftsfähig sein soll.

Aus gegebenem Anlass hier der betreffende Auszug aus meiner Rede, die ich am 20. Juli in Hanau im hessischen Landtagswahlkampf vor über 300 Gästen auf Einladung des hiesigen Ortsverbandes halten durfte. (Im Video hört man vieles etwas anders: freier Vortrag!)
Mein Auftritt trug Folgeeinladungen nach sich, denen ich Folge zu leisten versuche. Wer diesen oder andere Vorträge buchen mag, wie gehabt einfach unter atassis@gmx.de melden.

DAS HEILIGE DEUTSCHLAND
Teil 1, Die Aktualität des 20. Juli

„Totalitär ist eine Zeit, in der das Offenkundige nicht mehr in Betracht gezogen wird. Wir leben in totalitärer Zeit und ihr ist daher Geist und Widerstand entgegen zu setzen.
Das ganzen Völkern aufgetragen wird, sich als Volk nicht mehr denken zu dürfen ist das Urverderbnis unserer Zeit. Lassen sie uns dagegen andenken in Hanau und überall.
Der ehemalige amerikanische Außenminister Henry Kissinger bezeichnete die deutsche Grenzöffnung des Jahres 2015 einmal als eine historische Situation, die „seit Jahrtausenden“ nicht mehr gekannt worden ist.

Er gibt die historische Höhe des Verbrechens an, das begangen worden ist an Europa.
Diese historische Höhe gilt es zu kennzeichnen, zu deuten und Auswege zu finden.
In seinem Roman 1984 kennzeichnet George Orwell das Wesen des Totalitarismus. Er besteht nicht darin, dass Verbrechen begangen werden, sondern dass sie bejubelt werden. Das Wesen des Totalitarismus besteht schließlich darin, dass der betroffene Bürger seinen eigenen Tod nicht nur durch den Staat zu erwarten, sondern der Bürger diesen staatlich verordneten Tod zu bejahen hat.

Der Bürger hat eine Stellung auf Knien einzunehmen und wenn die tödlich Kugel sein Hirn zerfetzt, hat er dem großen Bruder dankbar dafür zu sein.
Wir wollen dagegen eine alternative Haltung für Deutschland, nämlich jene des Bürgers, der sein ihm zugedachtes Schicksal verweigert.
Das interessante an 1984 ist nun nicht nur der zwingende Schluss, sondern auch das zentrale Mittel, wodurch der Bürger erniedrigt wird.
Das zentrale Mittel zu seiner Erniedrigung ist die beständige Umschreibung der Geschichte. Hauptzweck des Staates ist es, den Bürger zu vereinzeln und geschichtslos zu machen. Mit einer unbekannten Elite oben, die allein weiß, welches Geschichtsbild gerade erlaubt ist.

Ich sage dagegen:
Geschichte ist die mit Inhalten gefüllte und für ein und durch das Bewusstsein geprägte und angeeignete Zeit.
Geschichte ist entweder ein Element der bürgerlichen Freiheit oder ein Verbrechen der Eliten.

Schlagen wir der Elite ihr Machtmittel aus der Hand und geben wir uns eine Geschichte der Freiheit der Deutschen.
Nur ein Beispiel für dieses Verbrechen.

Es wird offen erzählt, dass die deutschen Vertriebenen aus den Ostgebieten mit den Gastarbeiterströmen der späteren Jahre, und die Gastarbeiter mit der Einschleusung von Merkels Goldstücken heute, vergleichbar wären.
Nun ist es gewiss eine Schande für jeden Deutschen diese Tolldreistigkeit totalitärer Geschichtsfälschung demütig ertragen zu müssen.

Aber das ist vielleicht gar nicht das Wichtige. Sie wissen ja vielmehr, dass ich selbst stolzer Gastarbeitersohn bin und mit jenem südländischen Feuer, das mir eben zu eigen ist dem feigen, lügnerischen Merkelantentum entgegen rufe:
Es mag sein, dass ihr die ureingeborenen Westdeutschen zur Ruhe zwingen könnt. Mit uns in der AfD organisierten Migranten dürft ihr verbrecherischen Eliten dabei aber nicht rechnen.

Es ist also eine Schande für jeden Deutschen, eure Lügen ertragen zu müssen.
Aber es ist eine Schmach für jeden Gastarbeitersohn sich von eurer Selbstvernichtungspolitik missbraucht zu fühlen und wir werden mit aller Glut des Südländers den Patriotismus in Deutschland wieder hell und stark aufflammen lassen.“
Teil 2, Geistige Grundlagen des Heiligen Deutschland
„Kurz bevor die Kugeln sein Hirn zerreißen, ruft Graf Stauffenberg den befreienden Satz: „Es lebe das heilige Deutschland!“

Was hat ihn dazu bewegen können, nicht ergeben sein von den Mächtigen zugewiesenes Schicksal anzunehmen, sondern auf das zu verweisen, was über persönliches Schicksal alle weltliche Macht gründen darf. Deutschland selbst und sein Volk.
Ebene des heilige Deutschland: Wir selbst.

Es heißt in der Erklärung der Widerstandskämpfer des 20. Juli:
„Wir GLAUBEN an die Zukunft Deutschlands.
Wir WISSEN im Deutschen Kräfte, die ihn dazu berufen, die Gemeinschaft der abendländischen Völker zu schönerem Leben zu führen
Wir BEKENNEN uns im Geist und in der Tat zu den großen Überlieferungen.
Wir WOLLEN eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht.“
Die Grundlage ist der Glaube an die Zukunft des eigenen Volkes.
Dieser Glaube muss durch Wissen um geschichtliche Grundwerte gesichert sein.
Das Wissen führt zum Bekenntnis zu ihm, zu diesem Wissen, zu diesem Gauben und was beide gründet.

Das Bekenntnis erlaubt die Formulierung eines Willens, eines Wollens für Deutschland, dessen Existenz selbst die Grundlage von allem ist. Der Kreislauf ist geschlossen. Die Politik kann beginnen, Forderungen aufzustellen, die berechtigt erscheinen, weil sie eine Grundlage haben.
All die Rückversicherung ans Eigene, Beglaubigende fehlt heutiger herrschender Politik. Dies ist bedenklich und führt von selbst an die anders hergeleitet Grundlagen des Widerstands.
Diesen sollte sich die AfD verpflichtet fühlen. Stauffenberg als Held unseres Selbst, unserer Selbstvergewisserung.

2. Die biblische Ebene

Dem jüdischen Volk gelang der Ausbruch aus der Sklaverei Ägyptens und seinem „Multikulturalismus“, um danach 40 Jahre in der Wüste herumzuirren.
Man könnte als Merkelant sagen: Da hätte man es auch gemütlicher in der Sklaverei haben können.

Was passiert aber nun mit dem jüdischen Volke, nachdem die Zeit der Selbstbesinnung nach Jahrzehnten in der Leere zuende ist? Man sieht das Heilige Land, das schon immer der Nähe gelegen hat, das man aber ohne Selbstbesinnung in der Zeit der Wüste nicht hätte finden können und dürfen.
Prüfungszeiten sind den Völkern auferlegt. Die Zeit Stauffenbergs war eine solche.
Eine Zeit der Verwüstung erleben wir auch heute, Lassen sie uns unser heiliges Deutschland finden. Die Prüfungen die wir erleben, sind auferlegt um in Zukunft ein besseres Sein aufzuerrichten. Dem Widerstand gehört die Zukunft, mag er selbst auch vorher scheitern und ihre Helden das gelobte Land nicht mehr betreten können.

3. Das heilige Reich

Die großen Staatstraditionen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation leben in Stauffenberg und seinem Kreis. Reichsfreiheit, wahre Vielfalt in einem Lande, geeint durch einen Adler mit tausend bunten Federn, jede Feder eine Stadt, ein Fürstentum, ein Berufsstand, die alle gemeinsam Deutschland zur Höhe bringen. Das ist altpatriotische Anschauung der Dürerzeit, das können auch die Grundlagen einer modernen, traditionsbewussten Gesinnung werden.

4. Das Heilige an Deutschland schlechthin

Wir müssen in der heutigen Zeit immer bedenken. Stauffenbergs Grundlagen sind die Grundlagen aller Zeiten. Und aller nur möglichen Denkrichtungen. Immer und überall, in allen Zeiten und Zonen war das Volk der höchste weltliche Wert. Gehen wir nicht von ihm ab!
Ich möchte nur zwei kurze Zitate geben: (Sie können vieles mehr in meinem Buch: „Das Volk- Wesen und Zukunft elementarer Gemeinschaft“ nachlesen.)
Edmund Husserl:

„Eine absolute Wertidee ist die Forderung des absoluten Wertes der eigenen Nation und der eigenen vor allen anderen (wie bei der Mutterliebe), aber das ist keine egoistische Idee und nicht die des Nationalismus.“
Immanuel Kant:

„Selbst der Krieg ist, nach der Vernunftidee, besser als die Zusammenschmelzung der Staaten. Die Natur trennt weislich Völker, welcher der Wille des Staates gern durch Gewalt vereinigen würde.“

Und daher sind wir im Gefolge Stauffenbergs und seines Kreises national gesonnen. Wir weisen die Gewalten ab, welche die Völker zerstört zu sehen wünschen, damals wie heute.
Die gebildetsten Menschen der Völker der Erde haben das Volk geheiligt. Tun wir es ihnen nach, wenn wir die bösartigen Folgen der Mächtigen erleben, so sind wir ab da Widerstand. In großer Tradition und in beglaubigter Grundlagen.

5. Das Heilige an sich

Das Heilige ist der Bereich, der frei von Logik ist: Frei von zwingenden Schlüssen.
Alternativlose Politik das Gegenteil.
Frei von Herrschaftsgewalt entleerter Wissenschaftlichkeit ist das Heilige.
Frei von Erniedrigung des Gegners wie sich selbst gegenüber ist der Heilige.
Soll ein heilige Deutschland leben, müssen wir uns auf uns selbst besinnen.
Aus der Gemeinschaft der Menschen guten Sinnes, die sich mühsam auf den Weg begeben, gemeinsamen Sinnes zu werden, leitet Johannes Althusius, einer der der großen Vordenken der modernen Demokratie überhaupt, eben diese Staatsform selbst ab. Nicht das „Wissen“ ist da entscheidend, sondern die Grundeinstellung des Bürgers.
„Volksherrschaftlich ist es, dass die oberste Entscheidung beim Volk liegt. Deshalb gegen in diesem Status die Wissenden Rat, es urteilen aber die Unwissenden.“
Es gibt keine Macht, die sich am Volke vergreifen darf aber es gibt Mächte, die das tun und die darf man und muss man bekämpfen als Christ und Patriot.

Das heilige Deutschland und die großen Kräfte unserer Überlieferung sind Wegweiser.
Sie halten uns dazu an, uns selbst zu lieben. Sie halten und dazu an, unsere gerechtfertigte Verachtung gegenüber den Mächtigen, nicht den Fremden spüren zu lassen und diese Verachtung nicht gegenüber den Brudervölkern Europas zu entäußern. Sondern wir selbst müssen uns am 20. Juli und an allen anderen Tagen fragen, wie wir soweit herunter kommen konnten als deutsches Kulturvolk. Und wir müssen uns fragen, wie lange dieser Zustand noch dauern soll.
Lassen sie diese Gedanken ans heilige Deutschland in sich wachsen.
Dann beginnt die Freiheit in einem selbst zu wachsen.
Die Ermächtigung Graf Stauffenbergs ist allezeit auch die Ihre. Sie sind die Träger des Staates.

Das müssen mit Verlaub auch Westdeutsche wieder lernen. Ostdeutsche einerseits und wir Migranten andererseits, die wir das Wesen verbrecherischer Staaten durch historische Erfahrung leichter erkennen können, wir sagen: es muss eine Alternative für Deutschland gedacht werden.
Lebt das heilige Deutschland tatsächlich in dieser Idee und in Ihnen, dann, ja dann lebe es auch, unser heiliges Deutschland.
„Stauffenberg“ und der „20. Juli“ seien uns geahnte heldische Namen, denen wir „privat“ wohl kaum genüge tun können, aber der Versuch es zu tun, spricht allemal in der Geschichte für sich.

Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit.
Alexander Tassis MdBB.

Kaufbeuren stimmt gegen DITIB-Moschee

Am vergangenen Sonntag haben sich rund 60% der Bürger von Kaufbeuren (Bayern) gegen einen Moschee-Bau ausgesprochen.
Den Bürgern in Kaufbeuren ist das Demokratiegefühl nicht abhandengekommen, es wurde vehement gegen diese DITIB-Moschee erfolgreich gewehrt.

Allein schon der Name der Moschee sollte ein Ablehnungsgrund sein: „Ulu Camii“. Dieser Name spricht Bände, denn er ist der siegreichen Schlacht des osmanischen Kriegsheeres gegen Christen Ende September 1396 bei Nikopolis auf dem Gebiet des heutigen Bulgariens gewidmet. Nach der Eroberung der Stadt wurden bis zu 3000 christliche Gefangene hingerichtet, um die Rachegelüste der islamischen Invasoren zu befriedigen.

Alexander Tassis, MdBB, 23.07.2018

Der europaweite Abstieg der Sozialdemokratie

Nicht abgewählt sondern ausgelöscht ist die Sozialdemokratie in den Ländern Europas, in denen sie die Überfremdung veranlasst hat und keine Umkehr sichtbar wurde. Die Wähler sind entweder als Gewinner der maßgeblich grünen, mafiotischen Struktur der Überfremdungspolitik zu den betreffenden Parteien übergelaufen oder zu rechten Alternativen, insofern sie ihre Nationen erhalten wollen. Es hätte nun zwischen den Polen der Grünen und Rechten für eine vernünftige Sozialdemokratie über Jahrzehnte hinweg die Möglichkeit gegeben, eine Einwanderungspolitik in arbeiterstolze Völker zu gewährleisten. Es wäre europäisches Geisteserbe gewesen, was hätte wachsen können. Aber mit dem Wollen zur Selbstvernichtung ist natürlich der Ast abgesägt worden, auf dem auch die Sozialdemokratie hätte sitzen und gedeihen können. Nun, der Baum Europas ist stark, er wird ohne sozialdemokratische Zweige auskommen. Denn geschehen ist in vierzig Jahren nichts, die Sozialdemokraten Europas haben ihre Städte, ihre Straßenzüge, in denen sie einst 70% bekommen haben, systematisch vernichtet. Niemand geht bestenfalls dort zur Wahl, in ihren ehemaligen Hochburgen Europas liegt die Wahlbeteiligung bei 30% und die Sozialdemokratie eher bei 7% (Niederlande und andernorts) als bei 70%. Ihre Hochburgen sind verarmt, verdreckt, zur Unbildung verdammt worden, verschüchterte, überalterte Einwohner ducken sich vor der Islamisierung. Jeden Dreck der Globalisierung müssen die Einwohner klaglos ertragen und werden verhöhnt und von ihren Funktionären höheren Orts verachtet, wie nie eine Adelsherrschaft oder eine Diktatur Arbeiter verachtet hat. Das ist europäische Wirklichkeit. Sie hat Ergebnisse gezeigt und wird sie weiter zeigen und zeitigen in der fortschreitenden Allmacht der Bewusstwerdung der Menschen, die sich einst als Hoffnung sozialdemokratisch vollzogen hat und nun auf andere Art und Weise naturnotwendigerweise vollziehen wird.

Alexander Tassis

Arbeitslosenzahlen sind auch in Bremen falsch

In Bremen sind angeblich die Arbeitslosenzahlen gesunken, wenn man aber näher hinschaut, wird die Statistik lediglich schöngerechnet.
In Deutschland gibt es deutlich mehr Menschen, die nicht am Erwerbsleben teilnehmen können oder wollen. Sie werden von der Statistik nicht erfasst. Wenn Arbeitslose krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden nicht in der Arbeitslosenstatistik mitgezählt. Es gibt rund 10 Millionen Beschäftigte die nicht von ihrer Arbeit leben und diese müssen vom Steuerzahler unterstützt werden, hier müsste man einen großen Teil zu den Arbeitslosen hinzuzählen! Dazu kommen noch die rund 1,5 Millionen Asylbewerber, die auch zum sehr großen Teil keiner Arbeit nachgehen und viele in der sozialen Hängematte drin sind.
 
Alexander Tassis, MdBB, 03.07.2018

Italien will keine Asylbewerber zurücknehmen – Merkel dadurch in der Zwickmühle

Merkel steht in diesen Tagen massiv unter Druck. Sie hat bei Seehofer in der vergangenen Woche um Zeit gegeben um ihm einen Plan zur Flüchtlingskrise zu geben. Europa solle Flüchtlinge aus Deutschland zurücknehmen. Nun kam gestern Abend die Meldung des neuen Innenministern Italiens Herr Salvini, er wird auf keinen Fall Asylbewerber von Deutschland nach Italien zurücknehmen, er hat im italienischen Wahlkampf versprochen eine harte Hand bei dem Flüchtling Thema zu zeigen, und genau das tut er nun.

Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen – übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU. Das Spiel zwischen CSU und CDU ist erbärmlich. Nun wird das Wunschland der Asylbewerber diese aufnehmen. 

Der Rat der Regierungschefs der einzelnen EU-Staaten muss noch zustimmen. Das wäre in wenigen Tagen dann das letzte Glied in der Entscheidungs-Kette.

Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, wie viele Menschen dann plötzlich irgendwelche Verwandte, Bekannte oder dergleichen in Deutschland angeblich haben. Für alle diese Leute ist dann Deutschland zuständig. 

 

Alexander Tassis, MdBB, Bremen, 21.06.2018

3 Jahre AfD in der Bremischen Bürgerschaft

Liebe Mitglieder und Freunde der Alternative für Deutschland!

Mit all unseren anderen Mandatsträgern sind wir jetzt DREI JAHRE in Bremer und Bremerhavener Entscheidungsgremien vertreten.

Hier ein kurzer Überblick über die Arbeit in der Bürgerschaft. (Auch als Flyer erhältlich.)

 

Die parlamentarische Arbeit für Bremen und Bremerhaven

 

Drei Jahre Alternative für Deutschland in der Bremischen Bürgerschaft!

Hat es sich gelohnt? Urteilen Sie selbst! Die nächsten Wahlen kommen im Mai 2019

Mit weit über 100 Fragen an den Senat bis zum Ende der Wahlperiode steht der eine AfD-Abgeordnete weit an der Spitze, gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden der großen Parteien, die freilich zumeist für ihre vielen Abgeordneten gemeinsam die Fragen anmelden.

 

Themen die Sie als Bürger mir aufgetragen haben waren u. a. Fragen nach der

   Zahl und der finanziellen Unterstützung von Viel- und Kinderehen

   zu Hygiene an Krankenhäusern und zur Seuchenbekämpfung

   zur Praxis der Grundstücksvergabe bei umstrittenen Bauvorhaben

   zum Unterrichtsausfall an Schulen.                                                                                    

Über 30 Anträge werden bis Mai 2019 eingebracht sein. U. a. für die

Rekonstruktion der Bremer Altstadt nach Frankfurter Vorbild

gegen das skandalöse Netzwerkdurchsetzungsgesetz

– für ein Burkaverbot

– für die Abschaffung der Zeitumstellung

– für die Aufnahme der deutschen Leitkultur in die Bremer Landesverfassung.

In zahllosen Redebeiträgen habe ich mich u. a.

   bereits im September 2015 gegen Merkels Grenzöffnung ausgesprochen

   gegen den Flüchlingshaushalt von 750 Millionen Euro argumentiert

   für eine Zusammenarbeit mit den osteuropäischen Völkern gekämpft.

 

 

Bürgerarbeit vor Ort und bundesweite Vernetzung

 

Nutzt die parlamentarische Arbeit als Einzelabgeordneter Tassis Ihnen überhaupt, obwohl alle Anträge immer niedergestimmt werden? Gute Frage!

Deshalb bin ich für Sie einerseits vor Ort ansprechbar und vernetze mich andererseits in der Alternative für Deutschland und bringe die Probleme Bremens und Bremerhavens bundesweit zur Sprache!

 

In der Bürgerarbeit habe ich mich gemeinsam mit Ihnen, mit Eltern und Betroffenen

   für die Stärkung der Beiräte

   eine andere Bildungspolitik und gegen Mobbing an Schulen

   gegen den Pflegenotstand                                                                                                        einsetzen können und helfen dürfen.

 

In der Arbeit mit den 14 Fraktionen der Alternative für Deutschland haben wir uns z. B.:

–   in Magdeburg gegen Leiharbeit

   in Potsdam für ein umfassendes Konzept zur Inneren Sicherheit ausgesprochen

   und werden uns gemeinsam für die Dieseltechnologie einsetzen!

 

Als bundesweit gefragter Redner verschaffe ich den Vorgängen in unserem Bundesland Bekanntheit. Die unmöglichen Zustände in der Zuwanderungs- und Verkehrspolitik waren Thema.

Es stehen als nächste Veranstaltungen an:

   Mit unserem Bundesvorsitzenden Herrn Prof. Meuthen am 19. Juni in Essen: Die verschwiegenen Gewalt gegen Homosexuelle. Auch in Bremen! Bremen ist überall!

   Mit unserer Stellv. Bundesvorsitzenden Frau Beatrix von Storch am 20. Juli in Hanau: Der Zustand Deutschlands und seiner Demokratie. Die verkrusteten Strukturen unseres kleinen Bundeslandes müssen von innen und von außen aufgebrochen werden!

 

 

 

 

Wenden auch Sie sich gern an mich, wenn Sie Anregungen oder Probleme haben!

 

Per Mail: atassis@gmx.de

Postalisch: Alexander Tassis MdBB, Am Markt 20, 28195 Bremen

Telefonisch: 0162- 165 42 19 (AB)

Über Facebook: https://www.facebook.com/A.Tassis/

Über meine Webseite:  tassis-afd.de

 

Reden und Vorträge siehe auf youtube unter: https://www.youtube.com/channel/UCO8s_wc_g-vXwBaGEcWOUrg/featured

 

Weitere Informationen auch auf der Seite der Bremischen Bürgerschaft

 

Mein herzlichster Dank geht zum Schluss an mein ehrenamtliches Team sowie an die vielen munteren Bürgern und Studenten, die uns mit guten Ideen versorgt haben. Die Arbeit geht nicht aus!

Ist der U-Ausschuss das Ende der Ära-Merkel?

Seit einigen Tagen ist bekannt geworden, dass Frau Merkel Bescheid wusste, über die schlimmen Zustände im Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Der Skandal im #BAMF in Bremen ist lediglich die Spitze des Eisberges der Willkommenskultur von frau Merkel und der Bundesregierung die Dunkelziffer wie viele Asylbescheide in Wahrheit positiv entschieden wurden, die normalerweise hätten negativ ausfallen müssten, sind enorm hoch. Dazu kommt noch, dass Weise der ehemalige Chef des BAMF in einen Brief der an #Merkel gerichtet war, dass die Zustände sehr schlimm sind und die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter enorm hoch wären, die Organisation sowie die IT-Technik seien in einem miserablen Zustand, so Weise.
 
Die #AfD als stärkste Oppositionskraft im Deutschen Bundestag will am kommenden Mittwoch (06.06.2018) einen Untersuchungsausschuss beantragen, um die Missstände im BAMF unter die Lupe zu nehmen. Frau Merkel will im Bundestag zu der desaströsen Lage Stellung beziehen. Dieser Skandal dürfte das Ende der Merkel-Ära einläuten.
 
Alexander Tassis, MDBB, 04.06.2018