Wissenschaft

Durch meine migrantische Abkunft war ich stets angeregt, geschichtliche Traditionslinien und kulturelle Grundlagenwerke Deutschlands auf ihren nationalintegrativen Wert hin zu deuten.

U. a. beschäftigte ich mich mit einem Stipendium des Internationalen Richard-Wagner-Verbandes und im Zuge meines Germanistik-Studiums diesbezüglich mit dem philosophischen Schrifttum Richard Wagners. Zu diesem Thema siehe den Text „Wagner, der wundersame Südländer“.

Mit einem Stipendium der Leibniz-Gemeinschaft durfte ich dann als Frühneuzeithistoriker die Welterfahrung und -stellung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation im Zeitalter der Frühkolonialisierung zu untersuchen. Dies ein wichtiger Punkt, die allgemeine Neu- und Höherbewertung des Alten Reiches der Deutschen in der Forschung zu stützen. Siehe hierzu: „Reichsmerkantilismus und Kolonialisierung im historischen und rezeptiven Kontext“.

Ein letztes Themenfeld ist die Stadtgeschichte Bremens. Für interessierte Vereine arbeitete ich deren Geschichte auf, so z. B. eür eine alte Bremer Freimaurerloge: Siehe „Weltidee und Stadtgeschichte“.   

Viel Spaß beim Lesen!

Merkantilismus

AufsatzwettbewerbDasKunstwerkderZukunft

TASSIS-Deutsch_redigiert-6
Print Friendly, PDF & Email