Zum Jahrestag des Attentates von Orlando. Die Alternatitive für Deutschland schweigt nicht.

Orlando mahnt

Die Halbjahrestagung der „Alternativen Homosexuellen“, einer Vereinigung von schwulen, lesbischen und transsexuellen Mitgliedern der „Alternative für Deutschland“ geht am 12. Juni 2016 mit einem Gedenken an die Opfer von Orlando zu Ende.
Wir waren Gast in Magdeburg, beim Landesverband Sachsen-Anhalt der AfD und der Jungen Alternative Sachsen-Anhalt.

49 Schwule zumeist lateinamerikanischer Abstammung kamen am 12. Juni 2016 bei einem Attentat in der Stadt Orlando in Florida ums Leben.
Auch einige andere Menschen wurden Opfer, ein Polizist wurde in Ausübung seiner Pflicht schwer verletzt.
Diesen Opfern gilt unser Gedenken.
Den Lebenden gilt unsere Verantwortung.
Der Attentäter war ein nach den Maßstäben heutiger völlig wahnsinniger Maßstäbe ein bestens integrierter und wohlhabender Muslim, mit einem die Taliban unterstützenden Vater.
Die „Alternativen Homosexuellen“ gedenken der Opfer, gedenken jedoch nicht, eine Opferhaltung einzunehmen- sondern in der Tat Politik zu betreiben mit den Vorfällen der letzten Zeit. Orlando ist nur der deutlichste Ausfluss aktueller Politik: blutiges Zeichen verfehlter Einwanderungspolitik, verfehlter Innenpolitik, verfehlter Homosexuellenpolitik.

Im Deutschland der gegenwärtigen Abschaffungspolitik der europäischen Nationen, zu der die groteske Zuwanderungspolitik ein Mittel bildet, überströmen in deren Verfolg widerrechtlich homosexuellenfeindliche Männer zu hunderttausenden die Grenzen.
Übergriffe gegen Schwule werden in der Islamisierungswelle verschwiegen, das bildet in der Betäubung der Öffentlichkeit nur einen Teil des Kleingeredes der verantwortungslosen Zuwanderungspolitik gegen das deutsche Volk und gegen tatsächlich integrierte Migranten.

Die „Alternativen Homosexuellen“ machen auf diesem Wege nicht mit. Lesben und Schwule haben eine kämpferische Partei an ihrer Seite, um ihre Zukunft zu sichern und die Zukunft eines stolzen deutschen Nationalstaates miteinander zu gewinnen. Beides ist unabdingbar miteinander verbunden.

Unsere Forderungen entnehmen sie den beigelegten Leitlinien und unserem Flugblatt. Die „Alternativen Homosexuellen“ stehen mit ihrem Bundesvorsitzenden, dem Bremer Bürgerschaftsabgeordneten und Bundesvorstandsmitglied der „Patriotischen Plattform“ Alexander Tassis, für Rückfragen zur Verfügung.

Der Vorstand der „Alternativen Homosexuellen – AHO“:

Alexander Tassis, Bundesvorsitzender, LV AfD Bremen
atassis@gmx.de

Sven Schöndube, Stellvertreter, LV AfD Sachsen-Anhalt
Timo Köhler, Länderkoordinator, LV AfD Bayern
Adrian Ochmanski, Schatzmeister, LV AfD NRW

Magdeburg 12. Juni 2017

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.